Ein Dorf mit Vergangenheit ...

    Abschlussbericht: "Unser Dorf hat Zukunft"
    Fotos vom Rundgang befinden sich in der Bildergalerie. 

    Konzeption und deren Umsetzung
    Hellinghausen gefiel durch eine sehr natürliche und erfrischende Präsentation mit guter Bürgerbeteiligung. Der Bürgerring zeigte sich als aktive Vereinsorganisation, die das ehrenamtliche Engagement sei es im Bereich der Herrichtung und Pflege von Heiligenkreuzen, bei Pflaste- rungen oder Gehölzpflegemaßnahmen bündelt und orga- nisiert. ln Hellinghausen wird Geselligkeit groß geschrie- ben. Bürgereinsatz und ehrenamtliches Engagement fin- det sich auch im Bereich des Umweltschutzes und der Naturverbundenheit des Ortes. Besonders auffällig bei der Präsentation war die starke Einbeziehung von Kindern, auch kleineren Kindern in allen Bereichen des Dorflebens.
    Wirtschaftliche Entwicklung und lnitiativen
    Der wirtschaftliche Bereich hat keinen hohen Stellenwert in Hellinghausen. ln den vergangenen Jahren hat auch die Anzahl der Arbeitsplätze stark abgenommen. Derzeit gibt es im Ort fünf Betriebe im Handwerk, in der Land- wirtschaft und im Dienstleistungsbereich mit insgesamt 31 Beschäftigten plus fünf Beschäftigen in der Gastronomie. Ein mobiler Verkaufswagen und ein Bäckerwagen versorgen die Bürger mit einem Grundsortiment an Lebens- mitteln. Zur weiteren Nahversorgung wird der Hauptort Lippstadt aufgesucht. ln Hellinghausen übenruiegt die Wohnfunktion.
    Soziales und kulturelles Leben
    Das Vereinsleben wird in Hellinghausen groß geschrieben und ist ein Schwerpunktbereich des Dorfes. Ein vielfältiges Veranstaltungsangebot für alle Altersgruppen und zahlreiche dörfliche Aktivitäten und Brauchtumsfeiern sämtlicher Gruppierungen bereichern das Dorfleben und bieten ein hohes Maß an Lebensqualität für den eher kleineren Ort. Einige Aktivitäten seien nachfolgend vorge- stellt. Neben dem vonrueihnachtlichen Seniorennachmittag mit Programm bieten die Schützen alljährlich eine Seni- orenfahrt an. lm Wechsel mit Heninghausen findet das Schützenfest statt. Das Blasorchester lädt zum jährlichen Weihnachtskonzert ein und am Heiligen Abend gibt es eine musikalische Einstimmung aufs Fest. Brauchtums- feiern, wie Osterfeuer, St. Martin und alle traditionellen kirchlichen Feste gehören zum Jahresprogramm. Die sehr nett gelegene Kirche wird auch als Traukirche genutzt. Zur Stärkung des Tourismus sollen die Sehenswürdigkeiten und Wandenrvege zukünftig mit Beschilderungen erläutert und die Ortsgeschichte mit Hinweistafeln beschrieben werden. Der Spielplatz mit Kinder- und Jugendbereich liegt zentral im Dorf unter hohen Eichenbäumen. Der Bürgening koordiniert und bündelt die Termine und die Vereinsarbeit. Das Konzert des Jugendblasorchesters zum Abschluss der Dorfbegehung in der Kirche war ,,zum Gänsehaut kriegen".
    Baugestaltung und Entwicklung
    Hellinghausen ist ein Straßendorf südlich des Mündungsbereichs von Lippe und Gieseler. Übenruiegend Ein- und Zweifamilienhäuser prägen das bauliche Erscheinungsbild. Die Hofstellen und Fachwerkhäuser sind in einem guten Zustand. Einige Hofgebäude befinden sich in der Umnutzung. Beispielhaft wurde die Wandlung eines ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäudes in einen Gewerbebetrieb vorgestellt, als Lagerfläche für einen Landschaftsgärtner. Rote oder schwarze Dachpfannen bestimmen die Dachland- schaft, auch Photovoltaik- und Solaranlagen sind vorhanden. Die zukünftige Neubebauung erfolgt in vorhandenen Baulücken. Leerstand ist derzeit kein Thema. Positiv aufgefallen sind zwei sehr schöne Fassadenbegrünungen. Behindertengerechte Ausstattung und auch ökologisches Bauen wurde nicht enrvähnt. Enwähnenswert ist die ortsbildprägende Bausubstanz auf der sogenannten Gottesinsel mit ortsbildgerechten Baumaterialien und Gestaltungselementen, wie z. B. Hecken und unversiegelten Freiflächen. Der Gasthof Scheer mit Saal und Biergarten ist auf die Bedürfnisse des Dorfes eingestellt. Die Spielplätze, die Wegekreuze, die gepflasterten Platzflächen und die wassergebundenen Wege sind alle in einem guten Zustand und machen einen gepflegten Eindruck. Baulückenschließung soll zukünftig am Gieseler Weg erfolgen.
    Grüngestaltung und Entwicklung
    Hellinghausen liegt im Einzugsbereich von Lippe und Gieseler in einer Niederung. Dorf liegt in Ost-West-Richtung als schmal gestrecktes Straßendorf an der K 42 parallel zur Lippe. Beeindruckt hat der sehr schön gelegene Spielplatz mit Bolzplatz Mittelpunkt des Dorfes. Die K 42 ist mit Bäumen und Pflanzflächen begrünt. An einigen Stellen im Dorf erfolgten durch die Dorfgemeinschaft Neuanpflanzungen mit Rasen und Stauden, u. a. am Wegekreuz unter der Linde, an der Straßenkreuzung und entlang der Friedhofshecke. Die Grünland- und Weideflächen mit markanten alten Kopfweiden grenzen an den nördlichen Dorfrand. lm Süden strukturieren Gehölzstreifen entlang der Gräben den Übergang. Enrvähnenswert sind auch einige schöne Beispiele für Fassadenbegrünung und Nutzgärten. Für die Zukunft soll der Brunnenplatz gegenüber von Gasthof Scheer neu gestaltet werden. Der Gasthof setzt auf regionale Produkte und Gerichte. Die Planungen zur Neugestaltung des Parkplatzes an der Kirche sollten nochmals kritisch betrachtet werden, bevor eine endgültige Entscheidung zur Versiegelung der Fläche angestrebt wird.
    Dorf in der Landschaft
    Die Gewässer Lippe und Gieseler sowie zahlreiche wasserführende Gräben bestimmen das wasserreiche Umfeld von Hellinghausen. Allseitig grenzen Schutzgebiete an das Dorf. Die Umgebung des Dorfes ist sehr naturnah. Die Auenlandschaft der Lippe dient der Bevölkerung auch als Naherholungsgebiet. Kleinere Rundwandenuege erschließen den Nahbereich und die Anbindung an das überregionale Radwegenetz verbindet den Ort über die Römer- und Schlösserroute mit weiteren Sehenswürdigkeiten. Neu entstanden ist der Auenradweg im Rahmen der Lippe-Renaturierung mit lnformationsstationen. Ebenfalls überörtlich ist der Jakobswandenveg mit Stempelstation in der Kirche. Die vielen Kopfweiden im Außenbereich werden vom Hellinghauser Bürgerring ehrenamilich gepflegt. Eine Besonderheit Hellinghausens ist die wirklich naturnahe Lage innerhalb der unterschiedlichen Schutzgebiete.

    4. Sieger in der Gruppe der Dörfer bis 800 Einwohner


    Sonderpreis des Kreises Soest (3OO€)
    Anerkennenswertes bürgerschaftliches Engagement bei der Neugründung und erfolgreichen Aufbau des Jugendblasorchesters Hellinghausen als Kinder- Jugendangebot

    Vorbildlich:
    Die Einbeziehung der Jugend bei Planungen und Konzepten sowie die Ausrichtung der dörflichen Angebote speziell auch für Kinder und Jugendliche.


    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    am kommenden Montag, den 23. Juni, wird die Kommission des Kreises Soest um 16:30 Uhr am Spielplatz in Hellinghausen eintreffen, um unser schönes Dorf in Augenschein zu nehmen. Geplant ist diese Route: Junkernplatz, Wegekreuz, Friedhofsbeet, Gieseler Weg zukünftiges Baugebiet, Gasthof Scheer (kurze Getränkepause und Vorstellung der Gastronomie), verkehrsberuhigende Maßnahme Ortseingang Ost, Kirche (Vorstellung Traukirche, Jugendorchester-Hellinghausen), Vikarie (Neugestaltung des Vorplatzes).

    In Hellinghausen wird die Bewertungskommission den Abschluss der diesjährigen Bereisung durch den Kreis Soest begehen. Aus diesem Grunde wird nach dem Rundgang gegen 18:00 Uhr an der Vikarie ein Imbiss (Getränke und Würstchen) gereicht, zu dem der Bürgerring Sie einlädt.

    Ich möchte Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, recht herzlich einladen, an dieser Begehung teilzunehmen. Das Interesse der Dorfbevölkerung am Dorfgeschehen ist ein wesentliches Kriterium bei der anschließenden Beurteilung.

    !!! Am kommenden Samstag, 21. Juni,  wollen wir unser Dorf noch einmal für diese Begehung herausputzen. Dazu treffen wir uns um 10:00 Uhr auf dem Spielplatz. Harke, Hacke, etc. wären mitzubringen.!!! 

    In der Hoffnung viele Bewohner zur Begehung anzutreffen, verbleibe ich mit freundlichem Gruß 
     Thomas Stuckenschneider




    Besuch der Kommission am 23. Juni um 16:30 Uhr

    Auch in diesem Jahr lässt sich unser Dorf wiederholt von einer Kommission des Kreises Soest besuchen. Am 23. Juni treffen wir uns mit dem Mitgliedern der Beqwertungskommission um 16:30 Uhr auf dem Spielplatz in Hellinghausen. 
    Route:  Junkernplatz, Wegekreuz, dass von Karl Linnebur liebevoll restauriert wurde, Friedhofstbeet, Gieseler Weg zukünftges Baugebiet, zum Gasthof Scheer,(kurzer "Getränkestopp"),  Bildstock mit Angaben zur Geschichet unseres Dorfes, verkehrsberuhigende Maßnahme Ortseingang Ost, Kirche (Traukirche), Pflasterung an der Vikarie. Zum Abschluss spielt das Jugendorchester-Hellinghausen in der Kirche. Es ist sehr wichtig und absolut wünschenswert, das sich viele Mitbürger/innen an diesem Rundgang beteiligen. 
    In Hellinghausen wird die Jury ihre Rundreise durch den Kreis Soest beenden und möchte in unserem Dorf den Abschluss ihre Reise begehen. Aus diesem Grunde findet an der Vikarie auch eine Bewirtung mit einem kleinen Imbiss statt, die wir in Eigenregie übernehmen.    

     

    Ergebnis beim Kreiswettbewerb 2011

    4. Platz und  einen Sonderpreis für den Spielplatz (siehe unten)
    Sonderpreise des Kreises je 400 Euro  ( www.kreis-soest.de/presseservice/2010/presseservice802000.php

    Altengeseke (Gemeinde Anröchte): Nutzung vielfältiger Kontakte im musischen Bereich zur Förderung der musikalischen
    Erziehung; Büecke (Gemeinde Möhnesee): Touristische Aufarbeitung der historischen Gerichtsstätte mit 500jähriger Femelinde in besonderer geographischer Lage; Echthausen (Gemeinde Wickede): Initiative zur Sanierung des in landschaftlich reizvoller Lage befindlichen Sportplatzgeländes unter aktiver Bürgerbeteiligung; Effeln (Gemeinde Anröchte): Bürgerschaftlicher Einsatz zur Instandsetzung der Kirchturmuhr und die Beteiligung der Dorfbevölkerung bei den vielfältigen kirchlichen Aktivitäten; Garfeln (Stadt Lippstadt): Ehrenamtliche Pflege und Betreuung des Böllerplatzes mit einem ansprechend gestalteten Bauerngarten als dörflicher Treffpunkt durch die Garfelner Böllerschützen; Hellinghausen (Stadt Lippstadt): Vielfältig gestalteter, kindgerechter Spielplatz unter einem markanten alten Eichenbestand mit angrenzendem Bolzplatz; Hewingsen (Gemeinde Möhnesee): Besonderes bürgerschaftliches Engagement zum Erhalt der St-Marien-Kapelle; Hörste/Garfeln (Stadt Lippstadt): Realisierung eines großzügigen Sportgeländes mit vielfältigen sportlichen Angeboten durch die Mitglieder des Sportvereins Hörste/Garfeln; Langeneicke (Stadt Geseke): Beispielhafte Neugestaltung des Außenbereichs der Kirche als gelungenes Gesamtensemble als dörflicher Mittelpunkt; Ostönnen (Stadt Soest): Die Bemühungen des Fördervereins zum Erhalt der Ostönner Kirche mit der derzeit weltweit ältesten noch bespielbaren Orgel; Schmerlecke (Stadt Erwitte): Besonderes Engagement der Bürgerschaft für den Natur- und Artenschutz innerhalb des Dorfes und der Erhalt und die Pflege von zahlreichen dörflichen Gärten sowie die Inklusion eines Dorfbewohners mit Handicap bei der Pflege und Unterhaltung der Dorfgemeinschaftshalle; Sichtigvor (Stadt Warstein): Die Einrichtung eines grünen Klassenzimmers der St.-Margaretha-Grundschule unter aktiver Beteiligung des Fördervereins sowie die ehrenamtliche Erhaltung und Pflege des Mühlenbachparks mit Kettenschmiede als Dorfmittelpunkt und die Jugendarbeit des Anglervereins; Völlinghausen (Stadt Erwitte): Besonderes bürgerschaftliches Engagement bei der Pflege und Unterhaltung der dörflichen Grünflächen sowie der Realisierung kleinerer Dorf-Projekte, wie zum Beispiel Boulebahn, Insektenhotel durch die "Rentner-AG"; Völlinghausen (Gemeinde Möhnesee): Unermüdlicher bürgerschaftlicher Einsatz der Dorfbevölkerung zur Realisierung und zum Erhalt des DORV-Ladens als Nahversorgungs- und Kommunikationszentrum.

    Schon während der Begehung kam die Äußerung seitens der Kommissionsmitglieder, dass unser Dorf Zukunft habe. Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse am 21.07. 2011 habe ich dafür auch die Bestätigung erhalten. Die Teilnahme am Dorfwettbewerb hat sich wiederholt nach 2008 gelohnt und wir können stolz auf das Geleistete sein, weil es auch entsprechend honoriert wurde. So haben wir in der Gesamtwertung einen 4. Platz erreicht und zudem aber noch einen der begehrten Sonderpreise für das bürgerschaftliche Engagement und für unseren schönen Spielplatz erhalten. Bei unserer letzten Teilnahme im Jahre 2008 erhielten wir einen Sonderpreis für das Biotop an der Kirche. In der Summe werden das in diesem Jahr  voraussichtlich 800 Euro sein, die wir für bestimmte Zwecke einsetzen können. Ich denke da vor allem an das Dorfjubiläum 2013, in dem unser Dorf 1050 Jahre alt wird.

    Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen unserer Gemeinde bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern bedanken, die mit Tatkraft und Ideenreichtum zu diesem Erfolg beigetragen haben.

    Allen voran der Mittwochsstammtisch, der den Dorfplatz Ober Hellinghausen geschaffen hat und auch zahlreiche Verschönerungsarbeiten auf dem Friedhof durchgeführt hat, den Damen, die sich für die Beköstigung der Kommission verantwortlich gezeigt haben und nicht zuletzt beim Bürgerring-Hellinghausen e.V. der mit Hilfe Ihrer Mitgliedbeiträge die durchgeführten Maßnahmen finanziert hat. Die offizielle Preisverleihung findet am 1. Dezember im Kreishaus in Soest statt.